Donnerstag, 23. April 2015

Allerlei Zweifel in der Eifel

Wer noch immer glaubt, Liebe und Mordlust haben nichts miteinander zu tun, wird vom Leben manchmal eines Besseren belehrt. Und wenn dann auch noch eine bislang ungeklärte Bombenlegeraffäre dazu kommt, die die Menschen in Luxemburg bis heute umtreibt, dann haben Sie den Stoff für einen Krimi. Ich hatte jedenfalls den Stoff für einen Krimi, der – nein, nicht in Luxemburg – sondern in einem kleinen Dorf in der Eifel spielt. Und der außerdem eine Trierer Domina beschäftigt sowie diverse Agenten und jede Menge dunkle Gestalten. Das sind jedoch nicht die Hauptfiguren meines ersten Eifelkrimis, sondern ganz andere. Unter ihnen: Vicki, eine Frau, die von der Liebe allerhand versteht, inklusive der dazugehörigen Rezepte, falls auch bei Ihnen mal Aphrodisierendes zum Nachkochen gefragt ist, weil sich die Gelegenheit zum Vernaschen bietet. Der Titel: „Die Eifel ist der Liebe Tod“. Ach ja, ein renitenter Ziegenbock ist auch noch mit von der Partie.

Zur Geschichte: Der Sohn ein toter Luxemburger Investmentbanker, die Schwiegertochter eine Erpresserin in Lebensgefahr: Hinnerk, der pensionierte Frachtschiffkapitän mit schwäbischen Wurzeln, hat alle Hände voll zu tun, um die Idylle in der Eifel wiederherzustellen. Doch er kann nicht verhindern, dass seine Enkelin entführt wird – und ihn seine längst vergessen geglaubte Geheimdienstvergangenheit einholt...

Die Eifel ist der Liebe Tod


Die Eifel ist der Liebe Tod erscheint im Mai im emons Verlag

Eifel Krimi
Broschur
240 Seiten
ISBN 978-3-95451-550-9
Euro 9,90 [D] , 10,20 [AT]
In diesem Zusammenhang sei es mir erlaubt, daran zu erinnern, dass im Februar mein jüngster Berlinkrimi um die Kommissaren-Familie Kappe erschienen ist. „Tod eines Clowns“ spielt – nach diesem Titel wird Sie das nicht überraschen – im Jahr 1960 im Berliner Zirkusmilieu.
Und last, aber nicht least: Falls Sie Lust haben, mich in diesem Jahr noch einmal zu treffen, dann gibt es noch eine einzige Gelegenheit: Am 29. April, um 20 Uhr, lese ich auf dem Brunnmatthof Unteralpfen aus "Die Köchin und der König".Es geht um gutes Essen, Musik und die Frage, wie es kam, dass Rudolf von Habsburg mit Hilfe der Köchin Mathilde und des Minnesängers Steinmar den deutschen Königsthron für sich gewinnen konnte. Ansprechpartnerin: Monika Studinger, mail@monika-studinger.de, Tel. 07755 939 774.
Ich freue mich auf Sie. Ansonsten:
Bis später auf diesem Wege

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.